Favoriten Newsletter
Kostenlose Hotline! 0800 744 77 00
aus dem Ausland: +49 461 - 14 500 230
Mo-Fr 9 - 22:00 Uhr | Sa-So 10 - 20:00 Uhr
Startseite FAQ Gesundheit

FAQ - Gesundheit

Häufig gestellte Fragen zum Thema Gesundheit

Ich bin Diabetiker, welche Verpflegungsmöglichkeiten gibt es für mich?Als Diabetiker informieren Sie sich vorher bei der Reederei, wie es geregelt wird. In der Regel kann man es telefonisch oder online auf der jeweiligen Homepage anmelden und dann hat man an Bord keine Probleme als Diabetiker.

Welche Impfungen benötige ich für eine Kreuzfahrt?Das kommt ganz auf das Zielgebiet an. Sie sollten sich rechtzeitig über ausreichenden Impfschutz sowie über Vorsorgemaßnahmen zur Vermeidung fernreisebedingter Krankheiten informieren. Gegebenenfalls holen Sie sich ärztlichen Rat ein.

Gibt es einen Arzt an Bord?Alle Kreuzfahrtschiffe bieten eine ärztliche Versorgung an. Somit können Notfälle gleich behandelt werden. Außerdem sollten Sie eine ausreichende Auslandsversicherung abschließen und die Medikamente mit sich führen, die Sie benötigen.

Was passiert bei einem medizinischen Notfall an Bord?Der Arzt an Bord ist für alle infrage kommenden Notfälle ausgebildet. Dieser hat wichtige Medikamente sowie medizinische Geräte an Bord. Auch Defibrillatoren für Herzinfarkt-Patienten stehen zur Verfügung. In seltenen Fällen, wenn der Patient stationär an Land behandelt werden muss, wird dieser im nächsten Hafen in ein Krankenhaus gebracht. Und in extrem seltenen gravierenden Fällen, wird der Patient mit dem Hubschrauber vom Kreuzfahrtschiff abgeholt.

Kann ich eine Kreuzfahrt machen, wenn ich schwanger bin?Es werden schwangere Frauen bis zu 24. Woche mitgenommen. Nach der 24. Woche befördern die Fluggesellschaften keine schwangere Frauen mehr. Hier fallen Kreuzfahrten weg, wo Sie eine Anreise mit dem Flugzeug haben. Gegen eine Kreuzfahrt spricht nichts, wenn der Starthafen per Bahn oder Auto erreicht werden kann.

Was ist Seekrankheit, ist jeder betroffen und was kann ich dagegen tun?Hochseeschiffe sind heute mit modernen Stabilisatoren ausgestattet. Diese gleichen die Wellenbewegungen des Meeres aus und schützen so vor den Schaukelbewegungen. Die Seekrankheit tritt daher eher selten auf, doch grundsätzlich kann jeder von ihr betroffen sein. Es wird durch die ungewohnten Bewegungsabläufe bei starkem Wellengang hervorgerufen. Von Medikamenten wird abgeraten. Die Seekrankheit verschwindet in der Regel nach zwei bis drei Tagen. Es gibt viele Tipps für den Fall, dass die Symptome auftreten. Zum Beispiel sollte kein Alkohol sondern viel Wasser getrunken werden. Des Weiteren helfen viel Schlaf und eine gesunde Ernährung um der Seekrankheit vorzubeugen. Wenn das Übelkeitsgefühl eintritt, sollten Sie an die frische Luft gehen und sich mit leichten Beschäftigungen ablenken. Am Besten halten Sie sich in der Mitte des Schiffes auf, da dort am wenigsten Bewegung herrscht.